Forschungsverbund Nachhaltige Landschaftsentwicklung NordMittelEuropa - 2020
 

Im Forschungsverbund NME 2020 stehen Entwicklungen im Vordergrund, die neue Perspektiven für den ländlichen Raum eröffnen und mittelfristig unter Beachtung der globalen Veränderungen zu einer nachhaltigen Landschaftsentwicklung im nördlichen Mitteleuropa führen können. Die wissenschaftliche Voraussetzung dafür ist, dass die wesentlichen Prozesse in der Landschaftsentwicklung erkannt, quantifizierend beschrieben und durch Gestaltung der Landschaftsnutzung problemlösungsorientiert beeinflusst werden können.

Hauptaugenmerk liegt darauf, aus aktuellen und aufkommenden gesellschaftlichen Diskussionen heraus Perspektiven für eine nachhaltige Nutzung der "Ressource Landschaft" im Zusammenhang mit der Entwicklung ländlicher Räume aufzuzeigen, z.B.:
- Folgen einer Zunahme ökonomisch nicht mehr rentabler Produktionsflächen
- Regionsgebunden zunehmender Flächenverbrauch
- Gefahr einer zunehmend einseitigen Nutzung von Flächen, z.B. für die Energiepflanzenproduktion
- Verstärkter Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen
- Vereinbarkeit von herkömmlicher Produktion, Naturschutz, Tourismus, wasserwirtschaftlichen Anforderungen etc.